Hexen mit Hammer. Oder: Der Malleus wird verkehrt und lernt fliegen

Nachlese zur Lecture- & Sound-Performance von Ines Kleesattel & Pascale Schreibmüller

… die eine Genealogie queer-feministischer Hexenwissen ersinnt, 
hexendiffamierende Mythen verkehrt,
Theorie und Praxis miteinander amalgamiert,
und Schutzkreise gegens Beherrschen, Bemeistern und Disziplinieren zieht.

(Auf Einladung von Thomas Assinger im Rahmen der Reihe Artes des Programmbereichs Figurationen des Übergangs, Wissenschaft und Kunst, Universität Salzburg/Universität Mozarteum Salzburg)

Lecture- & Sound-Performance von Ines Kleesattel & Pascale Schreibmüller, Foto: Ute Brandhuber-Schmelzinger

Es war einmal 1486…
So könnten wir etwa beginnen.
Um von einem major Hex zu erzählen.
Als Vorgeschichte unseres Hexens mit Hammer;
eines Hexens, das Spekulation ist.
Verkehrt herum wird ein Flug draus!
Und queer-feministische Kunst.
Kehr-Kunst, mit Besen … nein, Hammer
– Vorsicht; riskant!

Nicht-meisterlich und nicht-unschuldig;
non-innocent, dirty;
herrschaftskritisch –
aber nicht penibel und paranoid.

Feministisches Hexen ist weder
Allmachtszauber, Hexenmeisterlichkeit
noch eine ursprünglich ,weibliche‘ Kraft.
Vielmehr agiert queeres Hexen historisch, solidarisch, Transformator;
hext quer durch die Zeit in Temporal Drag,
durch Wiederholung mit Differenz.

Das ist die Vorgeschichte feministischen Hexens, die
– wie in so vielen queeren Geschichten –
ein gegengiftiges Reparieren, Queren und Kehren
erst notwendig machte:
Heinrich Kramers Hexenhammer beschwor 1486
die Verknüpfung von Frauen*
und Hexen unheilvoll herauf.

Doch wie es so geht: etwas später
wird der patriarchale Zauber
die Hexen, die er einst rief,
nicht mehr los.

Lecture- & Sound-Performance von Ines Kleesattel & Pascale Schreibmüller, Foto: Ute Brandhuber-Schmelzinger

Feministische W.I.T.C.H.es verschiedenen Alters
verkehren hexendiffamierende Mythen gewitzt.
Mit Wut, Lust, Schmerz und Begehren
nennen sie sich widerspenstig selbst Hexen,
üben Wechsel-Hexl-Künste und -Wissen,
die ungesichert, kritisch und fürsorglich sind
(nicht triumphierend, messerscharf oder zwingend).

Transtemporal engagiert kehrt kehrendes Hexen
sorgsam alte Möglichkeitssinne neu hervor.
Mit Kehr-Care-Künsten lernt der Hammer fliegen,
wird Hexengerät,
vom Herrschafts- und Urteilsprügel zum Mittel der Wahl und von Befreiung
– Befreiung, wohlgemerkt, und nicht Freiheit.
Denn hexen lässt sich nur relational.
Hexen ist Ver-/Lernen und Üben, nicht Ziel, 
sondern Weg oder Flug.
Oder nochmals anders gesagt:
Hexen = Kehren = andauernde Re-Produktionsarbeit,
bei der kein Besenstrich dem anderen gleicht und
weder das zu Kehrende, noch das Kehrmittel, noch die Kehrkraft
je sauber bleibt.

Lecture- & Sound-Performance von Ines Kleesattel & Pascale Schreibmüller, Foto: Ute Brandhuber-Schmelzinger

Die ganze Geschichte einer kritisch-spekulativen Hexengenealogie hören Sie unter diesem Link.

Quellen, Sounds & Textnachweise in order of appearance:

Audre Lorde: „The Master’s Tools Will Never Dismantle the Master’s House“, in: dies.: Sister Outsider. Essays and Speeches, Berkeley 1984, S. 110–114

mit Bezug auf Eve Sedgwick: „Paranoid Reading and Reparative Reading , or, You’re So Paranoid, You Probably Think This Essay Is About You“, in: dies.: Touching Feeling: Affect, Pedagogy, Performativity, Durham 2003, S. 123–151 

Starhawk discusses the Witch, URL: https://www.youtube.com/watch?v=7be9j1_USs8 (letzter Zugriff: 15.4.2024)

Isabelle Stengers: Another Science is Possible. A Manifesto for Slow Science, Cambridge 2018 

Jenna Sutela: Nimiia Vibié I, Album, 9.8.2019

Angela Anderson & Ana Hoffner ex-Prvulovic*: „Hexenküche (The witch rarely appears in the history of the proletariat)”, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 24–40 

Franziska Koch: Klangbettsession Live, Monochord, 16.02.2021

About Top Secret: Wtf?!, Intro, About top Secret, Album, 2016, Toronto Ontario, DAPS Records + 88 Days Of Fortune 

Sarah Davachi und Ariel Kalma: Intemporal, Song, 14.5.2019

Starhawk: Webs of Power. Notes from the Global Uprising, Gabriola Island 2002

Silvia Bovenschen: „Die aktuelle Hexe, die historische Hexe und der Hexenmythos. Die Hexe: Subjekt der Naturaneignung und Objekt der Naturbeherrschung“, in: Aus der Zeit der Verzweiflung. Zur Genese und Aktualität des Hexenbildes, hg. v. Gabriele Becker (u.a.), Frankfurt a. M. 1977, S. 259–312  

Kim de l’Horizon: Spell aus Blutbuch mit sonorer Begleitung aus scas soundmühle, 2022, URL: https://soundcloud.com/scas_soundmuehle/blutbuch-kim-de-lhorizon (letzter Zugriff: 15.4.2024)

Teresa Winter: Untitled Death, Song, 14.9.2017

Beatriz Ferreyra und Natasha Barrett: Souvenirs cachés / Murmureln / Innermost, Album, 26.3.2021

Wolfgang Behringer: „Das unheilvollste Buch der Weltliteratur? Zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Malleus Maleficarum und zu den Anfängen der Hexenverfolgung“, in: Heinrich Kramer: Der Hexenhammer: Malleus Maleficarum. Kommentierte Neuübersetzung, hg. v. Wolfgang Behringer und Gunter Jerouschek, München 2003, S. 9–98 

Ferreyra, Souvenirs cachés / Inner most / Murmureln, 2021

in Bezug auf Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation, Wien 2014

Katja Lell: „Watching the Pain of Others – ein (ver-)hexender VIdeoessay?“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 88–102 

Pascale Schreibmüller: Field Recording

Tina Omayemi Reden: „Swirling Recollections – An Invitation“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 72–75  

Tomaga: Memory in Vivo Exposure, Pt. 1 & 2, Song, 5.12.2017

Ludgi Porto: „Fat Beards / Long Chins / Carrancas’ tits scratching on the floor“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 120–123 

Pascale Schreibmüller: Field Recording

Kramer, Der Hexenhammer: Malleus Maleficarum (1486), 2003 

in Bezug auf Sara Ahmed

Sara Ahmed: The Cultural Politics of Emotion, Edinburgh 2014

Sara Ahmed: „Collective Feelings: Or, The Impressions Left by Others“, in: Theory, Culture & Society, 21 (2004), S. 25–42 

Marja Ahti: The Current Inside, Album, 8.5.2020

Prettybwoy: Humid, Song, 17.5.2016

Starhawk: Dreaming the Dark. Magic, Sex and Politics, Boston 1982

in Bezug auf Karen Barad

Summe: Schleifen, Album, 2016 

Starhawk, Dreaming the Dark, 1982

Spiral Dance Starhawk, 2014, URL: https://www.youtube.com/watch?v=DgScQymHlXM (letzter Zugriff: 15.4.2024)

Susanne Witzgall: „‚As the Land was Privatized…’. Rachel Roses Will-O-Wisp und der Topos der widerständigen ,Hexe‘“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 58–71 

Tomaga, Memory in Vivo Exposure, Pt. 1 & 2

Starhawk, Dreaming the Dark, 1982

Mary Dore: She‘s Beautiful When She‘s Angry, Dokumentarfilm, 2014

Kramer, Der Hexenhammer, 2003

Ricardo Donoso: Progress Chance, Song aus The Deck of an Ancient Ship, 7.8.2014

Starhawk, Dreaming the Dark, 1982

Kramer, Der Hexenhammer, 2003

Kim de l’Horizon: „Betruf gegen die Demons des Goldes“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 22–23

Pascale Schreibmüller: Field Recording

Kramer, Der Hexenhammer, 2003 

in Bezug auf die Donne in Rivolta und W.I.T.C.H., Jane Collective, Jo Freeman

Starhawk, Dreaming the Dark, 1982

Philippe Pignarre und Isabelle Stengers: Capitalist Sorcery. Breaking the Spell, Basingstoke 2011

Dagmar Unverhau: „Ich bin eine Hexe – Frauenbewegung und historische Hexenverfolgung“, in: Ketzer, Zauberer, Hexen. Die Anfänge der europäischen Hexenverfolgungen, hg. v. Andreas Blauert, Frankfurt a. M. 1986, S. 241–283 

Starhawk, Dreaming the Dark, 1982

Bovenschen, „Die aktuelle Hexe, die historische Hexe und der Hexenmythos“, 1977 

Sofia Bempeza: „The Withered Wound of Idiosyncracy“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 124–125 

Martina Lussi: Opal, Song, 20.11.2017

in Bezug auf Johannes Dillinger

Martina Lussi: Citrin, Song, 20.11.2017

Ahmed, Cultural Politics of Emotion, 2014

in Bezug auf Barbara Ehrenreich and Deirdre English

Bovenschen, „Die aktuelle Hexe, die historische Hexe und der Hexenmythos“, 1977

Donna Haraway: Staying with the Trouble. Making Kin in the Chthulucene, Durham 2016

in Bezug auf Federici

Ahmed, Cultural Politics of Emotion, 2014

mit Bezug auf Behringer, Adorno & Horkheimer, Walter Benjamin und Francis Bacon

Frauenbewegung: Protestsong aus der 1. Sendung der Wellenhexen, Zürich, https://www.sozialarchiv.ch/?s=Wellenhexen (letzter Zugriff: 15.4.2024)

in Bezug auf Doris Stauffer und die Hexenkurse

Wellenhexe Regula im Radio Lora Lora & Jingle Wellenhexen, URL: https://www.sozialarchiv.ch/?s=Wellenhexen (letzter Zugriff: 15.4.2024)

Anna Bromley: „Hexerei auf dem Sender. Die Zürcher Wellenhexen 1976–79“, in: FKW. Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur 71 (2022), S. 41–57 

Tomaga: Memory in Vivo ExposureIl Fumo die Ferro, Songs, 5.12.2017

Isabelle Stengers: Catastrophic Times. Resisting the Coming Barbarism, London 2015

Pascale Schreibmüller: Field Recording

Prettybwoy, Polaar: Prettybwoy – Overflow EP, Album, Mai 2016

Abbildungsnachweis: Lecture- & Sound-Performance von Ines Kleesattel & Pascale Schreibmüller: Hexen mit Hammer. Oder: Der Malleus wird verkehrt und lernt fliegen, 20.4.2023, Programmbereich Figurationen des Übergangs, Wissenschaft und Kunst (Universität Salzburg/Universität Mozarteum Salzburg), Foto: Ute Brandhuber-Schmelzinger

Rechte: CC-BY 4.0

Empfohlene Zitierweise: Ines Kleesattel und Pascale Schreibmüller: „Hexen mit Hammer. Oder: Der Malleus wird verkehrt und lernt fliegen‘“, in: Figurationen des Übergangs, Jg. 2024, S. 1–6. DOI: 10.25598/transitionen-2024-2 <https://transition.hypotheses.org/2552>


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
RS (17. Juni 2024). Hexen mit Hammer. Oder: Der Malleus wird verkehrt und lernt fliegen. Figurationen des Übergangs. Abgerufen am 12. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11u4s


Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search